• Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
  • Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
  • Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
  • Entartete Kunst Karikatur Comic Malerei Art Arte Ars Artist
  • Entartete Kunst Karikatur Comic Malerei Art Arte Ars Artist
Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
Entartete Kunst Forst Wald Hain Loh Schonung Gehölz Waldung Bäume Ölbild Gemälde Malerei Art Arte Ars Artist
Entartete Kunst Karikatur Comic Malerei Art Arte Ars Artist
Entartete Kunst Karikatur Comic Malerei Art Arte Ars Artist

Gerhart Frankl attr., Waldweg mit Person

-

inkl. MwSt.

Kostenloser Versand für Bestellungen ab 30 € innerhalb von Deutschland

In den Warenkorb

Lieferzeit 2 - 5 Werktage

Gerhart Frankl, attr.

* 1901 in Wien; † 1965 ebenda


Waldweg mit Person

Original-Ölgemälde auf Karton

Monogrammiert mit „G F“
Gerhart Frankl zugeschrieben


Bildformat: 19,5 x 28 cm

Passepartoutformat: 46 x 59,5 cm


Attribution zu Gerhart Frankl, s. Vergleichsbild unter folgendem Artinword-Link: Gerhart Frankl.

Gerhart Frankl

Österreichischer Maler, * 1901 in Wien; † 1965 ebenda


Gerhart Frankl – vollständig „Gerhart Gerardus Joseph Richard Frankl“ genannt – war ein österreichischer Maler und bedeutender Vertreter des Expressiven Realismus, der zur  

„Verschollenen Generation“ deutscher und österreichischer Künstler gehörte, deren Werke nach anfänglichen Erfolgen unter den Nazis als entartet und nach dem Zweiten Weltkrieg
als veraltet galten.

Frankl entstammte einer assimilierten jüdischen Familie aus Wien, wurde aber selbst als Kleinkind römisch-katholisch getauft. Dennoch wurde er unter den Nazis verfolgt und seine Werke waren als „entartete Kunst“ verfemt.


1919-20: Unvollendetes Chemie-Studium an der Technischen Hochschule, Wien.

1920-23: Malschüler bei Anton Kolig in Nötsch im Gailtal, Kärnten.

Ab 1924: Studienreisen nach Nordafrika, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Deutschland.


1938: Emigration wegen des „Anschlusses“ Österreichs nach London.

1947: Rückkehr nach Wien.

1949: Erneute Emigration nach Großbritannien mit Erhalt der englischen Staatsbürgerschaft im Folgejahr.


1965: Unerwarteter Tod bei einer Reise wegen Verhandlungen über eine Professur an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Er wurde im Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.

 

Weitere Informationen zum Künstler finden Sie im folgenden Wikipedia-Artikel: Gerhart Frankl.